Ein lange gehegter Traum wurde wahr,…Mozarts Figaro in Wien/Volksoper!

Anja Bihlmaier war die neue Dirigentin. Schon die Ouvertüre lieferte eine Ahnung des kommenden „Tollen Tages“. Gestaltungswille der u.a. am Salzburger Mozarteum ausgebildeten Kapellmeisterin war von den ersten Takten an zu spüren: Tempi: mit „Augenmaß“, weder hetzend noch schleppend. Crescendi und decrescendi kamen akkurat. Das Orchester: einen Abend lang animiert und präzise klingend. Mozart in schlanker, eleganter Ausformung. Mit Akzentuiertheit, aber ohne übertriebene Sforzato-Ruppigkeit. Ein durchaus gelungener Einstand!

MERKEROnline zum Debut: http://der-neue-merker.eu/wien-volksoper-die-hochzeit-des-figaro-wiederaufnahme-mit-hausdebuets

© barbara pálffy /VolksoperWien

https://www.volksoper.at/produktion/die-hochzeit-des-figaro-2012.967659365.de.html